Off
Grünes Zuhause: Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Grünes Zuhause: Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Viele Menschen bemühen sich um eine umweltbewusste Lebensweise. Denn Nachhaltigkeit ist längst kein kurzfristiger Trend mehr. Vielmehr versuchen immer mehr Leute, auch in den eigenen 4 Wänden nachhaltig zu leben. Doch was genau können Sie tun, um Ihr Zuhause grüner zu machen?

Nachhaltig wohnen – geht das?

Ein Elektroauto und eine eigene Wallbox stehen als Synonym für ein nachhaltiges Leben. Doch um das Leben und das Zuhause grüner zu machen, gibt es kostengünstigere Methoden. Lediglich kleine Veränderungen im Alltag, sei es in der Küche, beim Wäsche waschen oder im Badezimmer sind dafür nötig. Ein Schritt in die richtige Richtung ist: Strom sparen.

Strom sparen

Fast ein Viertel Ihres ökologischen Fußabdrucks geht auf Ihren Strom- und Wärmeverbrauch zurück. Möchten Sie Ihr Zuhause grüner machen, sollten Sie sich daher darum bemühen, Ihren Stromverbrauch zu reduzieren. 

Daher sollten Sie mit großen Stromfressern sparsam umgehen. Verzichten Sie darauf, den Geschirrspüler halb voll zu starten. Gleiches gilt auch für die Waschmaschine. Überlegen Sie sich, ob Sie wirklich einen hohen Wasch- oder Spülgang benötigen, oder ob es eine Reinigung bei niedrigen Temperaturen oder im Eco-Programm nicht auch tut. Schließlich reinigen die heutigen Waschmittelpods und Reinigungstabs bereits bei niedrigen Temperaturen einwandfrei.

Benötigen Sie einmal ein neues Haushaltsgerät, achten Sie beim Kauf außerdem auf dessen Energiebilanz. Demnach verbrauchen Geräte ab einer Energieeffizienzklasse A+++ deutlich weniger Strom. Die teuren Anschaffungskosten haben sich bereits nach wenigen Jahren wieder amortisiert.

Strom sparen und damit das Zuhause grüner und nachhaltiger machen können Sie auch durch vermeintlich unscheinbare Methoden, wie dem Einbau langlebiger und energiesparender LED-Lampen.

Und wenn Sie bereits ein E-Auto besitzen, ist es durchaus sinnvoll, dass Sie zu Hause eine Wallbox installieren, an der Sie das Fahrzeug aufladen können. Dank der Schnellladefunktion verbrauchen Sie deutlich weniger Strom als mit dem normalen Hausstrom.

Grüne Möbel

Ob im Schlafzimmer, im Wohnzimmer oder in der Küche. Überall schlummert ungenutztes Potenzial für ein grünes Zuhause und mehr Nachhaltigkeit in Form von fair gehandelten, ökologisch unbedenklichen Möbeln. Hinweise dafür liefern bekannte Ökosiegel wie FCS oder ÖkoControl. Wenn Sie darauf beim nächsten Möbelkauf achten, tun Sie sich selbst und der Umwelt etwas Gutes. Weitere Punkte, mit der Ihr nächster Möbelkauf nachhaltig wird, sind:

  • Kaufen Sie Möbel aus heimischen Baumarten.
  • Bevorzugen Sie Hersteller aus Deutschland oder Europa, um lange Transportwege zu vermeiden.
  • Achten Sie auf die Verwendung von biologisch abbaubaren Materialien.
  • Setzen Sie auf eine energieschonende und verantwortungsbewusste Verarbeitung.
  • Kaufen Sie Secondhand-Möbel. Auf Onlineplattformen wie eBay lässt sich sogar das ein oder andere Schnäppchen ergattern.

Oder Sie bauen sich Ihr nächstes Bett einfach selbst aus neuen EPAL-Europaletten.

Nachhaltigkeit im Badezimmer

Die Nachhaltigkeit im Badezimmer beginnt mit dem Verzicht auf Flüssigshampoos und -seifen in Plastikflaschen. Viele Hersteller bieten mittlerweile ihre Pflegeprodukte auch in fester Form an. Das Einsparpotenzial ist enorm: 100 Gramm Haarseife reichen für 80 Haarwäschen aus. Dagegen können Sie mit 250 Milliliter flüssigem Shampoo lediglich 30-mal Ihre Haare waschen. Zudem sparen Sie mit der festen Haarseife jährlich bis zu 15 Kilogramm CO₂. Und verwenden Sie fortan festes statt flüssiges Duschgel, ersetzen 100 Gramm festes Duschgel bis zu 750 Milliliter der Flüssigseife.

Doch das größte Einsparpotenzial im Badezimmer herrscht beim Wasserverbrauch. Mittels Durchflussbegrenzern, Strahlreglern und wassersparenden Perlatoren kann bis zu 60 % Wasser eingespart werden. Dies gelingt durch eine Reduzierung der Durchflussmenge – und das ohne Komfortverlust.

Jetzt sind Sie gefragt

Jeder kann sein Zuhause grüner und damit nachhaltiger machen. Dafür sind lediglich kleine Veränderungen im Alltagsverhalten notwendig. Einmal damit begonnen werden Sie bald feststellen, dass es ziemlich einfach ist, Strom zu sparen oder andere Hygieneprodukte für das Badezimmer zu kaufen. Neben der nachhaltigen Wirkung für unsere Erde werden Sie diese Maßnahmen auch in Ihrem Geldbeutel zu spüren bekommen. Wichtig ist es, kleine Schritte zu machen und nicht gleich alles auf einmal umsetzen zu wollen. Das kann schnell zu viel werden. 

0

Comments are closed.

Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.